Seniorenstiftung PflegeWohnen - Haus 33

Wohnbereiche

Blick in den Empfangsbereich
Empfangsbereich in der Seniorenstiftung Prenzlauer Berg Haus 33 in Berlin

Das zur Seniorenstiftung PflegeWohnen gehörende "Haus 33" in der Gürtelstraße bietet ein neues Zuhause für bis zu 118 Bewohner - ausschließlich in Einzelzimmern mit eigenem Bad. Es wurde erst 2008 erbaut und ist sehr modern gestaltet.

Jede der 6 Etagen verfügt über zwei stilvoll eingerichtete Gemeinschaftsräume mit einer großen Wohnküche und einem Balkon. Von hier bietet sich ein schöner Blick in den Garten und auf den oberen Etagen auch über Berlin. Auf manchen Balkonen werden Tomaten und Kräuter angepflanzt.

Neben integrativer Pflege werden im Haus 33 auch Kompetenzfelder in den Bereichen Hörschädigungen und palliative Pflege angeboten. Mehr Informationen zu diesen Spezialisierungen finden Sie unter dem Punkt "Pflege".

Nach Absprache dürfen Bewohner mit ihrem Haustier einziehen. Zudem hat die Seniorenstiftung für die Tierliebhaber unter den Bewohnern im Garten ein Tierhaus mit Schweinen, Schafen und Kleintieren angelegt.

Das Rauchen im eigenen Zimmer ist nach Absprache erlaubt.


  • Einzelzimmer
    118
  • Doppelzimmer
    -
  • Haustiere erlaubt   
  • Haustiere vorhanden   
  • Probewohnen
  • Raucherbereich im Haus   

Zimmerausstattung

Ein individuell gestaltetes Bewohnerzimmer
Einzelzimmer in der Seniorenstiftung Prenzlauer Berg Haus 33 in Berlin

Die 118 Einzelzimmer sind 20m² groß. Sie verfügen über ein eigenes Bad und sind von Haus aus mit einem Pflegebett und einem Nachttisch sowie einem eingebauten Kleiderschrank mit einem Wertfach ausgestattet. Auf Wunsch stellt die Seniorenstiftung aber auch ein Regal, einen Tisch mit Stühlen sowie eine Kommode kostenfrei zur Verfügung. Die meisten Bewohner gestalten ihr Zimmer allerdings durch eigene Kleinmöbel und Erinnerungsstücke sehr individuell. Im 1.-5. Stock sind alle Zimmer mit einem Sonnenrollo versehen - im Erdgeschoss auch mit einem festen Rollo. Zudem verfügt jedes Zimmer über eine Klingel und zusätzlich über eine Lichtklingelanlage, wenn es von Bewohnern mit Hörschädigung genutzt wird.

Blick in ein Badezimmer
Bad in der Seniorenstiftung Prenzlauer Berg Haus 33 in Berlin

Durch große, bodentiefe Fenster sind die Zimmer angenehm hell. Sie sind ruhig gelegen und blicken auf den hauseigenen Garten oder die Grünfläche vor dem zur Seniorenstiftung Prenzlauer Berg gehörenden Haus 32a. Kein Bewohnerfenster ist direkt zur Gürtelstraße ausgerichtet.

Die Bäder sind sehr modern gestaltet und verfügen über ein eingebautes Regal sowie eine große Ablagefläche vor dem Spiegel. Zudem gibt es hier eine bodengleiche Dusche, ein WC, ein Waschbecken sowie seniorengerechte Stütz- und Haltehilfen.

Ein Telefon- und Internetanschluss kann gegen eine monatliche Gebühr genutzt werden.


  • Auf Wunsch eigene Möbel   
  • Bad im Zimmer
  • Barrierefrei
  • Eigener Balkon
  • Internetzugang   
  • Telefon-Anschluss
  • TV-Anschluss
  • Zimmer-Notruf

Außenbereich

Blick in den parkähnlichen Garten
Garten in der Seniorenstiftung Prenzlauer Berg Haus 33 in Berlin

Hinter der Pflegeeinrichtung Gürtelstraße 33 befindet sich ein großer Garten. Durch eine weitläufige Rasenfläche, hohe Bäume und einen Rundweg ähnelt dieser einer kleinen Parkanlage. Zudem gibt es hier viele Sitzgelegenheiten, auf denen sich Bewohner treffen, in Ruhe Zeitung lesen oder die Natur beobachten können. Beliebter Treffpunkt ist außerdem die große Terrasse, die direkt an das hauseigene Restaurant grenzt.

Absolutes Highlight im Garten ist allerdings das Tiergehege: Hier leben die beiden Kamerunschafe Chili und Emma, das Göttinger Minischwein Heinz und das neuseeländische Kune Kune Schwein Albert.

Das Kune Kune Schwein Albert
Kune Kune Schwein in der Seniorenstiftung Prenzlauer Berg Haus 33 in Berlin

Sie teilen sich ein Außengehege und sind sehr zahm und intelligent: Albert macht zum Beispiel auf Kommando - und für ein Leckerli - Sitz und die Schafe können sich auf Kommando drehen und für kurze Zeit auf den Hinterbeinen stehen. Einmal am Tag lässt ein Tierpfleger die Schafe auf die Wiese - Bewohner und externe Gäste können sie dann streicheln.

Neben den Schafen und Schweinen leben auch vier asiatische Seidenhühner und einige Hasen im Tierhaus. Sie haben ein separates Gehege sowie einen eigenen Zugang zum Stall. Diese Zwei- und Vierbeiner werden regelmäßig mit auf die Wohnbereiche genommen und dort in die Einzel- und Gruppenangebote einbezogen.

Machtkampf zwischen den beiden Hähnen

Die Tiere verstehen sich untereinander sehr gut - manchmal ärgert Albert zwar Heinz, der Hase Lotte hält die Hühner auf Trab oder es gibt einen harmlosen Machtkampf zwischen den beiden Seidenhähnen. Aber gerade diese Interaktionen zwischen den Tieren machen das Zuschauen für Bewohner und externe Gäste besonders interessant. Direkt vor dem Tierhaus gibt es viele Sitzgelegenheiten und man kann die Tiere von hier gut beobachten. Außerdem erklären die Tierpfleger auf Wunsch alle Besonderheiten und Details.

Nachts und im Winter sind die Tiere in den Ställen im Inneren des Tierhauses.


  • Barrierefrei
  • Garten
  • Park-Nähe   
  • Terrasse